Deutsche PalliativStiftung
Erfahren Sie hier die Aufgaben, Ziele, Projekte und Erfolge unserer Stiftung
Verschaffen Sie sich hier einen groben Überblick über unsere Hilfs- und Aufklärungswerke
Gelangen Sie hier schnell und unkompliziert zu unseren Spendenmöglichkeiten

„T-Shirt Tage" - Eine Lesung für den guten Zweck

Am Mittwoch, den 16. November um 19 Uhr, findet im Modehaus Schneider in Fulda eine Lesung mit Julia Weber statt. Für einen guten Zweck zu Gunsten der Deutschen PalliativStiftung liest die Mainzer Medizinstudentin aus ihrem lyrischen Gedichtband „T-Shirt-Tage“.

An diesem Abend möchten wir Sie mit einem Thema bekannt machen, das uns alle früher oder später auf unterschiedlichste Weise berühren wird. In ihrem Gedichtband, der im Deutschen PalliativVerlag dieses Jahr in der 2. Auflage erschienen ist, verarbeitet Julia Weber ihre eigenen Erlebnisse, die sie durch ein Freiwilliges Soziales Jahr auf einer Palliativstation gesammelt hat. Auf die Frage, ob mehr Dichtung oder mehr Wahrheit in den Texten sei, antwortet sie, dass die Texte sehr eng an die Wirklichkeit gebunden sind. „Ein Niederschreiben dieser Erfahrung hat sowohl mir als auch den Anderen bei der Verarbeitung sehr geholfen“.

In den Gedichten, wie auch in den Gesprächen mit der Autorin, zeigt sich eine große sprachliche Ausdruckskraft und auch eine menschliche Reife, die die meisten Zuhörer einer zarten jungen Frau so nicht zugetraut hätten. Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst.

Die Teilnahme an diesem besonderen Abend ist kostenfrei. Eine Spendenbox zu Gunsten der Deutschen PalliativStiftung steht bereit und auch für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt (kleine Snacks & Getränke).

Melden Sie sich jetzt telefonisch unter 0661 97 840 oder per Mail an fulda@appelrath.com mit dem Stichwort "Lesung T-Shirt Tage" verbindlich an. Bitte beachten Sie, dass Plätze leider nur begrenzt verfügbar sind. Ihre Anmeldungen werden nach zeitlicher Reihenfolge registriert.

Wir freuen uns, Sie an diesem außergewöhnlichen Abend begrüßen zu dürfen.

Lesung

Prof. Carsten Schütz neu im Vorsitz der Deutschen PalliativStiftung

Die Vollversammlung der Deutschen PalliativStiftung hat Prof. Dr. iur. utr. Carsten Schütz, den Direktor des Sozialgerichtes Fulda, zum Stellvertretenden Vorsitzenden des Stiftungsrates gewählt.

Prof. Schütz gehört bereits seit 2015 dem Stiftungsrat an. Er engagiert sich hier insbesondere bei den ethisch-juristischen Fragen des Lebensendes und hat als Experte viele Stellungnahmen und Fachartikel über die Beihilfe zur Selbsttötung und auch die Fehl- und Überversorgung am Lebensende verfasst.

Zum neuen Amt meint Prof. Schütz: „Die Fragen rund um die Palliativversorgung kranker Menschen gehören zu den zentralsten unserer alternden Gesellschaft. Als Jurist bin ich eher weit weg von dieser Praxis. Für die Thematik bei der DPS mitwirken zu können, ist eine wertvolle Option, die ich dankbar angenommen habe."

Künftig wird er sich im neuen Ehrenamt noch stärker dafür einsetzen, über die Möglichkeiten einer guten hospizlichen und palliativen Versorgung am Lebensende aufzuklären und diese in Deutschland flächendeckend auf- und auszubauen. Mit der PalliativStiftung macht er sich stark für ein Sterben in Würde und statt aktiver Lebensverkürzung vor allem für ein Leben „… bis zuletzt!“.

Prof. Carsten Schütz

Interview mit Elke Hohmann

Elke Hohmann, die Geschäftsführerin der Deutschen Palliativstiftung, schildert im Interview wie die Stiftung entstanden ist und welchen Zweck und Ziele sie verfolgt.

Die Stiftung hat sich 2010 gegründet, da es zu diesem Zeitpunkt noch einige Baustellen in der Palliativversorgung gab. Es gab zum Beispiel noch nicht das Hospiz- und Palliativgesetz. Ziel der Stiftung ist die Unterstützung des flächendeckenden Ausbaus der Palliativversorgung, vor allem im ambulanten Bereich. Auch die Aufklärung, Förderung von Projekten und Verbreitung der Themen Sterben, Tod und Trauer in der Gesellschaft wird bei der Deutschen Palliativstiftung großgeschrieben. Es gibt zum Beispiel die „Move in den Mai“-Aktion um mehr Bewusstsein für diese Themen zu schaffen.

Des Weiteren gibt es auch eine Vorsorgemappe in der alle Dokumente enthalten sind, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Die Vorsorgemappe und auch die Pflegetipps kann man kostenlos im Büro in Fulda oder im Büro in Berlin abholen sowie telefonisch bestellen oder herunterladen.

Bei Beratungsbedarf und auch in Akutsituationen ist die Deutsche Palliativstiftung für Sie erreichbar.

Ein Beitrag von palliativ.detektiv.

Hören Sie hier die aktuelle Folge des Podcasts zu unseren Pflegetipps.

Dr. Thomas Sitte im Gespräch mit Osthessen News Redakteur Bertram Lenz

Frag den Sitte

Zu Gast im Palli-Studio Fulda:
Kanzleramtsminister Prof. Dr. med. Helge Braun.

15 min Gespräch über #Hospizarbeit und #PalliativVersorgung in #Pflegeeinrichtungen. Gerade jetzt unter #Corona.

Erstausstrahlung des Interviews am 7. September um 18:00 bei #Frag_den_Sitte auf @YouTube http://frag-den-sitte.palliativstiftung.com

Wir haben auch einen YouTube Kanal

5-Minuten-Talk

Diesen 5-Minuten-Talk nahm Joachim Enders über die Situation 2020 noch kurz vor seinen Tod auf.

Frag den Sitte

Der Fuldaer Palliativmediziner Dr. Thomas Sitte beantwortet in dieser wöchentlichen Videoreihe alle Fragen rund um die Themen Lebensende, Sterben, Tod & Trauer. Alle Folgen finden Sie auf YouTube

Palli-Talk

Wir halten einen online Palli-Talk mit elsa.palliativ.care

Patientenverfügung

In diesem Tutorial von Thomas Sitte geht es um die Patientenverfügung
Unsere Social Media SeitenKlicken Sie auf die Symbole
Deutsche KinderPalliativStiftung
Deutscher PalliativVerlag
irunforlife
Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Flamarium
#fuldasolidarisch

Deutsche PalliativStiftung
Am Bahnhof 2

36037 Fulda